Warnung! Der Browser Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt! Bevorzugte Browser sind Chrome, Firefox und Opera sowie Edge und Safari.

Detailansicht Konzessionsvergabe


Bezeichnung Errichtung und Betrieb eines nachhaltigen Breitbandnetzes in unterversorgten Gebieten des Projektgebietes Plau am See
Fristbeginn 19.02.2019 00:00
Fristende 04.03.2019 14:00
Gebiet(e) Plau am See
Art des Ausschreibungsverfahrens Verhandlungsverfahren
Art der Veröffentlichung der Ausschreibung auf www.breitbandausschreibungen.de Ausfüllen und Veröffentlichung der Ausschreibungsinformationen auf www.breitbandausschreibungen.de
Verlinkung zu externer Website Link
Name, Adressen und Kontaktstelle Landkreis Ludwigslust -Parchim
Herr Joachim Müller (joachim.mueller@kreis-lup.de)
Garnisonsstraße 1
19288 Ludwigslust
Weitere Auskünfte erteilen (Ansprechpartner) Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH
Herr Jan Gehrmann (j.gehrmann@dvz-mv.de)
Lübecker Straße 283
19059 Schwerin
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken KSM Kommunalservice Mecklenburg AöR
Frau Diana Uphagen (vergabestelle@ks-mecklenburg.de)
Eckdrift 93
19061 Schwerin
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an KSM Kommunalservice Mecklenburg AöR
Frau Diana Uphagen (vergabestelle@ks-mecklenburg.de)
Eckdrift 93
19061 Schwerin
Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Lokalbehörde
Wenn Sonstige:
Haupttätigkeit(en) allgemeine öffentliche Verwaltung
Wenn Sonstiges:
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber Landkreis Ludwigslust-Parchim - Errichtung und Betrieb eines nachhaltigen Breitbandnetzes in unterversorgten Gebieten des
Projektgebietes Plau am See unter Gewährung einer Investitionsbeihilfe
Art des Auftrags Dienstleistung
Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung gemäß dem bezeichnetem Projektgebiet Plau am See
NUTS-Code DE80O
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Gegenstand der Vergabe ist der Bau und der Betrieb eines nachhaltigen, flächendeckenden und ausbaufähigen
Breidbandnetzes (NGA-Netzes) in unterversorgten Gebieten im Projektgebiet Plau am See. Die Förderung soll durch eine
Investitionsbeihilfe im Rahmen der Wirtschaftlichkeitslückenförderung erfolgen.
Angaben zur Rahmenvereinbarung
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Der Auftraggeber beabsichtigt, zur Versorgung aller Bürger und Gewerbetreibenden in näher bezeichneten Teilgebieten im
Projektgebiet Plau am See mit breitbandigen Telekommunikationsdiensten den Bau und Betrieb eines flächendeckenden
Hochgeschwindigkeitsnetzes sowie die Erbringung von Endkundendienstleistungen im Projektgebiet in Auftrag zu geben.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte der dem Begleitdokument zur Bekanntmachung des Landkreises Ludwigslust Parchim
- Projektgebiet Boizenburg - Vergabenummer 2019020013 (herunterzuladen unter [https://www.dtvp.de/Satellite/notice/
CXSQYY6YYY1/documents]).
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV-Code) 32412000-4
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Nein
Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Geschätzter Wert ohne MwSt
Gesamtmenge- bzw. -umfang
Optionen Nein
Beschreibung der Optionen
Dieser Auftrag kann verlängert werden Nein
Anzahl der möglichen Verlängerungen 0
Vertragslaufzeit in Monaten 18
Beginn der Auftragsausführung 31.05.2019 00:00
Ende der Auftragsausführung 31.12.2020 00:00
Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird
Sonstige besondere Bedingungen
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
a) Unternehmensprofil des Bewerbers (Dauer des Bestehens des Unternehmens, Rechtsform, gegenwärtige Anzahl
sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer und sonstiger Mitarbeiter);
b) Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister, nicht älter als 3 Monate ab dem Tag der Veröffentlichung der
Bekanntmachung;
c) Nachweis über das Vorliegen einer Meldebestätigung nach § 6 Telekommunikationsgesetz (TKG);
d) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123 und § 124 GWB bzw. im Falle des Vorliegens
von Ausschlussgründen Eigenerklärung, ob und welche Maßnahmen des Bewerbers zur Selbstreinigung nach § 125 GWB
getroffen wurden. Der Nachweis kann ganz oder teilweise durch die Teilnahme an Präqualifizierungssystemen erbracht
werden;
e) Eigenerklärung zur Einhaltung der Zahlung von gesetzlichen Mindestlöhnen gemäß § 9 Abs. 4, Abs. 5Vergabegesetz
Mecklenburg-Vorpommern (VgG M-V);
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
a) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der Leistungsart, die Gegenstand
der Ausschreibung ist (Umsatz: Privatkunden/ Geschäftskunden, Bauumsatz), bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre,
sofern das Unternehmen bereits seit dieser Zeit besteht;
b) Vorlage der Jahresabschlüsse bzgl. der letzten 3 Geschäftsjahre, sofern das Unternehmen bereits seit dieser Zeit besteht
und falls deren Veröffentlichung in dem Land, in dem der Bewerber oder Bieter niedergelassen ist, gesetzlich vorgeschrieben
ist;
c) Vorlage einer Wirtschaftsauskunft bzw. Bonitätsbeurteilung, nicht älter als 3 Monate (z.B. durch die Creditreform AG);
d) Eigenerklärung und - soweit nicht durch verfügbare Mittel gedeckt - Bestätigung eines Finanzierungspartners bzw.
Finanzdienstleisters, dass die privat zu erbringenden Investitionen abgedeckt sind;
4 / 6
e) Nachweis über das Vorliegen einer entsprechenden Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung;
f) Entsprechende Bankenerklärungen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Der Bewerber hat auf Grundlage der zuvor genannten Anforderungen seine Eignung zur Teilnahme am Wettbewerb
nachzuweisen. Der Konzessionsgeber behält sich vor, fehlende Unterlagen nachzufordern. Sofern Bewerber trotz
entsprechender Nachforderung die geforderten Nachweise nicht vollständig einreichen, werden diese von dem weiteren
Verfahren ausgeschlossen. Unter den dann noch verbleibenden Bewerbern findet eine Bewertung in der Weise statt, dass
der Konzessionsgeber aus der Gesamtheit aller Angaben und Unterlagen des Bewerbers bewertet, ob sie den Bewerber für
fachkundig, leistungsfähig und zuverlässig hält.
Technische Leistungsfähigkeit Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
a) Vorlage einer Referenzliste vergleichbarer Projekte in den letzten 3 Jahren, im Falle von Planungsleistungen der letzten
5 Jahre (kurze Beschreibung von Art und Umfang sowie Leistungszeitraum der jeweiligen Aufträge, Kundenanschlüsse,
Bezeichnung des jeweiligen Auftraggebers einschließlich Benennung eines Ansprechpartners sowie entsprechende
Kontaktdaten); sofern das Unternehmen noch keine drei Jahre besteht, entsprechende Referenzen seit Bestehen des
Unternehmens;
b) Anzahl der durch den Bewerber mit Telefonie- und Internetdiensten versorgten Endkunden;
c) Vorlage der Beschreibung der technischen Ausrüstung und der Maßnahmen zur Qualitätssicherung für den passiven
Ausbau der Breitbandinfrastruktur und dessen aktiven Betrieb;
d) Nachweis der personellen Ressourcen mit entsprechenden Fachkundenachweisen, um den technischen Ausbau und den
Betrieb des Netzes in der geplanten Zeit durchzuführen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Der Bewerber hat auf Grundlage der zuvor genannten Anforderungen seine Eignung zur Teilnahme am Wettbewerb
nachzuweisen. Der Konzessionsgeber behält sich vor, fehlende Unterlagen nachzufordern. Sofern Bewerber trotz
entsprechender Nachforderung die geforderten Nachweise nicht vollständig einreichen, werden diese von dem weiteren
Verfahren ausgeschlossen. Unter den dann noch verbleibenden Bewerbern findet eine Bewertung in der Weise statt, dass
der Konzessionsgeber aus der Gesamtheit aller Angaben und Unterlagen des Bewerbers bewertet, ob sie den Bewerber für
fachkundig, leistungsfähig und zuverlässig hält.
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind Nein
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Zuschlagskriterien und Gewichtung
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt Nein
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber 2019020013
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags Nein
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 04.03.2019 14:00
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber 19.03.2019 00:00
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Englisch
Bindefrist des Angebots 31.05.2019 00:00
Tag der Öffnung der Angebote 04.04.2019 14:00
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag Nein
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird Nein
Angabe der Vorhaben und/oder Programme
Zusätzliche Angaben
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/ Nachprüfungsverfahren -
Einlegung von Rechtsbehelfen Die vorliegende Konzession dient dazu, einem Konzessionsgeber im Sinne des § 101 Abs. 1 Nr. 1 GWB die Bereitstellung
oder den Betrieb öffentlicher Kommunikationsnetze oder die Bereitstellung eines oder mehrerer elektronischer
Kommunikationsdienste für die Öffentlichkeit zu ermöglichen. Daher sind gemäß § 149 Nr. 8 GWB das GWB-Vergaberecht,
die EU-Vergaberichtlinien, die Konzessionsvergabeverordnung und sonstige Rechtsgrundlagen des förmlichen Vergaberechts
im vorliegenden Verfahren nicht anwendbar. Ein Nachprüfungsverfahren vor einer Vergabekammer ist daher nicht
statthaft. Auch andere spezifisch vergaberechtliche Rechtsbehelfe sind nicht einschlägig. Unabhängig hiervon haben
Beanstandungen der Gestaltung der Ausschreibung bis zum Ablauf der unter Abschnitt IV.2.2) gesetzten Frist zur Einreichung
von Teilnahmeanträgen zu rügen, soweit die beanstandeten Gesichtspunkte aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Herr - - (vergabekammer@wm.mv-regierung.de)
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung 19.02.2019 00:00

Sie sind nicht eingeloggt. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, wenn Sie eine Meldung abgeben möchten.
Registrierung für Bieter/Anbieter