Warnung! Der Browser Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt! Bevorzugte Browser sind Chrome, Firefox und Opera sowie Edge und Safari.

Detailansicht Ausschreibung EU


Bezeichnung Materiallieferungen und Tiefbauleistungen des Breitbandnetzes gefördert mit Bundesmitteln
Fristbeginn 29.06.2018 10:45
Fristende 14.08.2018 10:00
Gebiet(e) Dorfen
Art des Ausschreibungsverfahrens Offen
Art der Veröffentlichung der Ausschreibung auf www.breitbandausschreibungen.de Ausfüllen und Veröffentlichung der Ausschreibungsinformationen auf www.breitbandausschreibungen.de
Verlinkung zu externer Website Link
Name, Adressen und Kontaktstelle Stadt Dorfen
Herr Jürgen Dietrich (dietrich.juergen@dorfen.de)
Marienplatz 10
84405 Dorfen
Weitere Auskünfte erteilen (Ansprechpartner) Stadt Dorfen
Herr Jürgen Dietrich (dietrich.juergen@dorfen.de)
Marienplatz 10
84405 Dorfen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken Stadt Dorfen
Herr Jürgen Dietrich (dietrich.juergen@dorfen.de)
Marienplatz 10
84405 Dorfen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an Stadt Dorfen
Herr Jürgen Dietrich (dietrich.juergen@dorfen.de)
Marienplatz 10
84405 Dorfen
Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Lokalbehörde
Wenn Sonstige:
Haupttätigkeit(en) allgemeine öffentliche Verwaltung
Wenn Sonstiges:
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber Die Stadt Dorfen beabsichtigt, in den unterversorgten Ortslagen des Gemeindegebietes eine passive Breitbandinfrastruktur auf Leerrohr und Glasfaserbasis bis zu den jeweiligen Gebäudeendstellen (FTTH) zu errichten. Darüber hinaus soll die innerstädtische Schule angeschlossen werden. Mit der Ausschreibung soll der erforderliche Tiefbau einschließlich damit zusammenhängender Leistungen für die Realisierung des passiven Netzes vergeben werden.

Leistungsmengen:
• Ca.16,5 km Tiefbau in versiegelten und unversiegelten Lagen sind vorzunehmen
• Ca. 64,0 km Kabelflugarbeiten
• Ca. 11,5 km Kabelfräsarbeiten
• Ca. 2,1 km Spülbohrungen
• Ca. 220 km Kabelschutzrohre Typ Leer- und Mikrorohre sind zu verlegen
• Ca. 70 St. Kabelnetzverteilerschächte und 70 St. Kabelnetzverteilerschränke sind zu errichten
• Ca. 400 Hausanschlüsse sind bis zum Abschlusspunkt Linientechnik zu errichten
Art des Auftrags Bauleistung
Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Dorfen
NUTS-Code DE21A
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Stadt Dorfen beabsichtigt, in den unterversorgten Ortslagen des Gemeindegebietes eine passive Breitbandinfrastruktur auf Leerrohr und Glasfaserbasis bis zu den jeweiligen Gebäudeendstellen (FTTH) zu errichten. Darüber hinaus soll eine innerstädtische Schule angeschlossen werden.
Nach erfolgter Durchführung einer Betreibersuche für den gesicherten Netzbetrieb soll mit der vorliegenden Ausschreibung der erforderliche Tiefbau einschließlich damit zusammenhängender Leistungen für die Realisierung des passiven Netzes vergeben werden.Innerhalb des Realisierungszeitraumes sollen folgende Bauabschnitte (Lose) erschlossen werden:

LOS 1: BA 1, BA 9 und BA 10

LOS 2: BA 2 und BA 3

LOS 3: BA 4 und BA 5

LOS 4: BA 6, BA 7 und BA 8
Angaben zur Rahmenvereinbarung n/a
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Die Stadt Dorfen beabsichtigt, in den unterversorgten Ortslagen des Gemeindegebietes eine passive Breitbandinfrastruktur auf Leerrohr und Glasfaserbasis bis zu den jeweiligen Gebäudeendstellen (FTTH) zu errichten. Darüber hinaus soll eine innerstädtische Schule angeschlossen werden.
Nach erfolgter Durchführung einer Betreibersuche für den gesicherten Netzbetrieb soll mit der vorliegenden Ausschreibung der erforderliche Tiefbau einschließlich damit zusammenhängender Leistungen für die Realisierung des passiven Netzes vergeben werden.Innerhalb des Realisierungszeitraumes sollen folgende Bauabschnitte (Lose) erschlossen werden:

LOS 1: BA 1, BA 9 und BA 10

LOS 2: BA 2 und BA 3

LOS 3: BA 4 und BA 5

LOS 4: BA 6, BA 7 und BA 8
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV-Code) 45231000
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja
Aufteilung des Auftrags in Lose: Ja
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Geschätzter Wert ohne MwSt 5.5481 Mio EUR
Optionen Nein
Beschreibung der Optionen
Dieser Auftrag kann verlängert werden Nein
Anzahl der möglichen Verlängerungen 0
Vertragslaufzeit in Monaten
Beginn der Auftragsausführung 17.09.2018 00:00
Ende der Auftragsausführung 30.06.2020 00:00
Geforderte Kautionen und Sicherheiten Vertragserfüllungs- und Mängelhaftungssicherheit nach VOB/B
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (zum Zeitpunkt des Ablaufs der Frist für die Abgabe des Angebots nicht älter als ein Jahr) mit einer Deckungssumme von 3 000 000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden pro Versicherungsfall und Jahr. Als anderer geeigneter Nachweis nach § 6a S. 2 EU VOB/A wird eine verbindliche Deckungsbestätigung für den Auftragsfall durch den Versicherungsgeber zugelassen. Es genügt jeweils die Vorlage einer unbeglaubigten Kopie. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied diesen Nachweis separat in voller Höhe zu führen.
- Eigenerklärung über das jährliche Mittel der Anzahl der Mitarbeiter in den letzten drei Geschäftsjahren.
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaften sind zugelassen und werden wie Einzelbieter behandelt, sofern sie ein federführendes, bevollmächtigtes Mitglied benennen und jedes Mitglied der Bietergemeinschaft im Auftragsfall gesamtschuldnerisch haftet.
Sonstige besondere Bedingungen
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Gefordert werden die folgenden Erklärungen:

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen (Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis durch den Eintrag in ein Präqualifikationsverzeichnis),

— sofern nach dem Recht des Staates, in dem der Bewerber ansässig ist, erforderlich: Handelsregisterauszug, zum Zeitpunkt des Ablaufs der Frist für die Abgabe des Angebots nicht älter als drei Monate.

Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis der Eignung auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) im Sinne des § 6b EU Abs. 1 S. 2 VOB/A. Der öffentliche Auftraggeber kann bei Übermittlung einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung Bieter jederzeit während des Verfahrens auffordern, sämtliche oder einen Teil der nach dieser Ziffer III geforderten Unterlagen beizubringen, wenn dies zur angemessenen Durchführung des Verfahrens erforderlich ist. Vor der Zuschlagserteilung fordert der öffentliche Auftraggeber den Bieter, an den er den Auftrag vergeben will, auf, die geforderten Unterlagen beizubringen.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in ein Präqualifikationsverzeichnis. Soweit sich geforderte Angaben nicht aus dem Präqualifikationsverzeichnis ergeben, hat der Bieter die Unterlagen wie ein nicht präqualifiziertes Unternehmen vorzulegen.

- Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (zum Zeitpunkt des Ablaufs der Frist für die Abgabe des Angebots nicht älter als ein Jahr) mit einer Deckungssumme von 3 000 000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden pro Versicherungsfall und Jahr. Als anderer geeigneter Nachweis nach § 6a S. 2 EU VOB/A wird eine verbindliche Deckungsbestätigung für den Auftragsfall durch den Versicherungsgeber zugelassen. Es genügt jeweils die Vorlage einer unbeglaubigten Kopie. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied diesen Nachweis separat in voller Höhe zu führen.
- Eigenerklärung über das jährliche Mittel der Anzahl der Mitarbeiter in den letzten drei Geschäftsjahren.

Nicht präqualifizierte Unternehmen (eingeschlossen Nachunternehmer, auf deren Eignung sich der Bieter beruft) haben ihre Eignung zunächst durch Eigenerklärung nach Formblatt L 124 zu bestätigen. Auf Anforderung der Vergabestelle hat der Bieter eine Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen vorzulegen.

Beruft sich ein Bieter zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leitungsfähigkeit auf die Kapazitäten anderer Unternehmen, müssen jene Unternehmen erklären, im Auftrasfall gemeinsam mit dem Bieter für die Auftragsausführung zu haften (§ 6d EU Abs. 2 VOB/A).
MINDESTANFORDERUNG:
Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (zum Zeitpunkt des Ablaufs der Frist für die Abgabe des Angebots nicht älter als ein Jahr) mit einer Deckungssumme von 3 000 000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden pro Versicherungsfall. Als anderer geeigneter Nachweis nach § 6a S. 2 EU VOB/A wird eine verbindliche Deckungsbestätigung für den Auftragsfall durch den Versicherungsgeber zugelassen. Es genügt jeweils die Vorlage einer unbeglaubigten Kopie. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied diesen Nachweis separat in voller Höhe zu führen.
Technische Leistungsfähigkeit Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in ein Präqualifikationsverzeichnis. Soweit sich geforderte Angaben nicht aus dem Präqualifikationsverzeichnis ergeben, hat der Bieter die Unterlagen wie ein nicht präqualifiziertes Unternehmen vorzulegen. Nicht präqualifizierte Unternehmen (eingeschlossen Nachunternehmer, auf deren Eignung sich der Bieter beruft) haben ihre Eignung zunächst durch Eigenerklärung nach Formblatt L 124 zu bestätigen. Auf Anforderung des AG haben sie zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit eine Referenzliste mit vergleichbaren Leistungen des Bieters in den letzten drei abgeschlossenen Kalenderjahren (2015 – 2017) vorzulegen, die ggf. vom Referenzauftraggeber zu bestätigen ist.
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen keine
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind Nein
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden nein
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs nein
Zuschlagskriterien und Gewichtung niedrigster Preis 100%
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt Nein
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber 63-2018
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags Nein
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Die Vergabeunterlagen können unter www.kapellmann.de/vergabemanagement unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 14.08.2018 10:00
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch
Bindefrist des Angebots 14.09.2018 23:59
Tag der Öffnung der Angebote 14.08.2018 10:00
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Bieter sind nicht zugelassen.
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag Nein
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird Nein
Angabe der Vorhaben und/oder Programme
Zusätzliche Angaben Für die Ausschreibung wurde auch eine Bekanntmachung im Supplement zum Amtsblatt der EU veröffentlicht. Die Bekanntmachung wurde am 27.06.2018 an das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union übermittelt.
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/ Nachprüfungsverfahren Regierung von Oberbayern
Herr Matthias Steck (vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de)
Maximilianstr. 39
80538 München
Einlegung von Rechtsbehelfen Nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn seit Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Stadt Dorfen
Herr Jürgen Dietrich (dietrich.juergen@dorfen.de)
Unterer Marktplatz 39
84405 Dorfen
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung 29.06.2018 10:45

Ergebnis

Typ der Meldung Komplettmeldung
Namenszusatz
Beihilferegelung NGA Rahmenregelung
Name des Beihilfeempfängers Ruhland-König + Co. Elektro GmbH
Beihilfebetrag in Euro 4.078.114,36 €
Beihilfeintensität 50%
Durch die Förderung ermöglichte Technologie FTTH
Veröffentlicht am 08.10.2018 10:12
Sonstige Angaben Des Weiteren erhält die Stadt Dorfen eine Kofinanzierung in Höhe von 1.900.000,00€ von der Regierung Oberbayern.

Sie sind nicht eingeloggt. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, wenn Sie eine Meldung abgeben möchten.
Registrierung für Bieter/Anbieter