Warnung! Der Browser Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt! Bevorzugte Browser sind Chrome, Firefox und Opera sowie Edge und Safari.

Detailansicht Markterkundung


Name der Markterkundung Markterkundungsverfahren der Stadt Oberhausen zur Erfassung der Breitbandversorgung
Gebiet(e) dieser Markterkundung Oberhausen
Fristbeginn 26.06.2019 12:00
Fristende 23.08.2019 23:59
Ansprechpartner Stadt Oberhausen
Herr Klaus Lerch (lerch@tzu.de)
Essener Str. 3
46045 Oberhausen
Verfahrensgegenstand Der flächendeckende gigabitfähige Breitbandausbau ist ein großes Anliegen der Stadt Oberhausen. In einer Markterkundung soll die aktuelle und zukünftige Breitbandversorgung im Stadtgebiet erfasst werden. Um die aktuelle und zukünftige Situation im Stadtgebiet besser abschätzen zu können, werden alle Breitbandversorger um Darstellung gebeten, ob sie in den nächsten drei Jahren den Aufbau und/oder Ausbau eines NGA-Breitbandnetzes innerhalb des Stadtgebietes planen. Hiermit gemeint ist der Aufbau und/oder Ausbau von Breitbandteilnehmeranschlüssen mit einer zuverlässigen Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s in den identifizierten unterversorgten Gebieten ohne öffentliche Zuschüsse.

Ziel der vorliegenden Markterkundung ist es, die beihilferechtlichen sowie gegebenenfalls förderrechtlichen Voraussetzungen für die etwaige Initiierung von öffentlichen Breitbandausbaumaßnahmen in unterversorgten Gebieten zu schaffen.
Zusatzinformationen zum Verfahrensgegenstand für Markterkundungsverfahren Diese Markterkundung erfolgt explizit nur für diejenigen Gebiete (Projektgebiet), welche nicht durch das bereits laufende Förderverfahren der Stadt Oberhausen im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau erschlossen werden (s. Anlage 1).

Aus der Gebietskulisse sind ausgenommen:
-die ermittelten "weißen Flecken" aus dem bereits laufenden Förderverfahren der Stadt Oberhausen
-Schulstandorte, da diese durch die Erstellung eines dark-fiber-Netzes versorgt werden

Es ist zwingend erforderlich, die Schulstandorte ebenso wie die „weißen Flecken“ aus der Markterkundung herauszunehmen (s. Anschreiben).

Der Breitbandausbau der Gewerbegebiete mit gigabitfähigen Anschlüssen soll insbesondere vorangetrieben werden. Im Sinne einer möglichen Förderung über den Sonderaufruf Gewerbe- und Industriegebiete bzw. zur Lokalisierung marktgetriebener eigenwirtschaftlicher Ausbauvorhaben sind Gewerbegebiete separat auszuweisen. Beachten Sie dazu die ausgewiesenen Gewerbegebiete aus Anlage 2.
Dokument(e) Anschreiben: download
Anlage 1: download
Anlage 2: download

Sie sind nicht eingeloggt. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, wenn Sie eine Meldung abgeben möchten.
Registrierung für Bieter/Anbieter