Warnung! Der Browser Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt! Bevorzugte Browser sind Chrome, Firefox und Opera sowie Edge und Safari.

Detailansicht Ausschreibung EU


Bezeichnung Errichtung eines Backbonenetzes im Landkreis Biberach nebst ergänzender, baubegleitender Planung und Einzug von Glasfasern in kommunale Leerrohre nebst Rahmenvereinbarung - Los 2
Fristbeginn 12.07.2019 17:00
Fristende 12.08.2019 11:00
Gebiet(e) Landkreis Biberach
Art des Ausschreibungsverfahrens Verhandlungsverfahren
Art der Veröffentlichung der Ausschreibung auf www.breitbandausschreibungen.de Ausfüllen und Veröffentlichung der Ausschreibungsinformationen auf www.breitbandausschreibungen.de
Name, Adressen und Kontaktstelle Landkreis Biberach
Herr Magnus Welsch (magnus.welsch@biberach.de)
Rollinstraße 9
88400 Biberach
Weitere Auskünfte erteilen (Ansprechpartner) iuscomm Rechtsanwälte Schenek und Zimmermann PartG mbB
Herr Achim Zimmermann (zimmermann@iuscomm.de)
Panoramastraße 33
70174 Stuttgart
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken iuscomm Rechtsanwälte Schenek und Zimmermann PartG mbB
Herr Achim Zimmermann (zimmermann@iuscomm.de)
Panoramastraße 33
70174 Stuttgart
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an iuscomm Rechtsanwälte Schenek und Zimmermann PartG mbB
Herr Achim Zimmermann (zimmermann@iuscomm.de)
Panoramastraße 33
70174 Stuttgart
Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Lokalbehörde
Wenn Sonstige:
Haupttätigkeit(en) allgemeine öffentliche Verwaltung
Wenn Sonstiges:
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber Errichtung eines Backbonenetzes im Landkreis Biberach nebst ergänzender, baubegleitender Planung und Einzug von Glasfasern in kommunale Leerrohre nebst Rahmenvereinbarung
Art des Auftrags Bauleistung
Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Landkreis Biberach - siehe kartographische Darstellung gemäß Ausschreibungsunterlagen
NUTS-Code DE146
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS) -
Angaben zur Rahmenvereinbarung Laufzeit in Monaten: 48 Monate
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Errichtung eines Backbonenetzes im Landkreis Biberach nebst ergänzender, baubegleitender Planung und Einzug von Glasfasern in kommunale Leerrohre nebst Rahmenvereinbarung über die Mitverlegung, Vorstreckung und Errichtung von Hausanschlüssen einschließlich Hausanschlussmanagement durch teilnehmende Städte und Gemeinden, die in der Anlage Auftraggeber zur Ausschreibung benannt sind.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV-Code) 32571000
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja
Aufteilung des Auftrags in Lose: Ja
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Geschätzter Wert ohne MwSt 11.476.989,01 €
Optionen Nein
Beschreibung der Optionen
Dieser Auftrag kann verlängert werden Nein
Anzahl der möglichen Verlängerungen 0
Vertragslaufzeit in Monaten 48
Beginn der Auftragsausführung 25.11.2019 00:00
Ende der Auftragsausführung 24.11.2022 00:00
Geforderte Kautionen und Sicherheiten keine
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird
Sonstige besondere Bedingungen
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
- Nachweis über aktuell gültige Eintragung in das Handelsregister oder ein Berufsregister gemäß Anhang XI derRichtlinie 2014/24/EU vom 26.02.2014 (EU-Amtsblatt L 94/65), wobei der Nachweis nicht älter als 12 Monate abEU-Bekanntmachung dieser Ausschreibung sein darf
- Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit bzw. über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 122, 123GWB gemäß Formblatt Zuverlässigkeit zur Bewerbung
- Eigenerklärung darüber, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 19 Abs. 3 des Gesetzes zurRegelung eines allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) nicht vorliegen gemäß Formblatt MiLOG zur Bewerbung,
- Darüber hinaus hat der Bewerber die Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt zur Tariftreue undMindestentlohnung für Bau- und Dienstleistungen nach den Vorgaben des Tariftreue- und Mindestlohngesetzesfür öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg (Landestariftreue- und Mindestlohngesetz – LTMG) gemäßFormblatt LTMG der Bewerbung abzugeben,
- Angabe eines verantwortlichen Ansprechpartners gemäß Formblatt Ansprechpartner zur Bewerbung,
- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 SchwarzarbG vorliegen gemäß FormblattSchwarzarbeit.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
- Eigenerklärung und Nachweis durch Vorlage einer entsprechenden Versicherungspolice oder vergleichbarüber den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe von10.00.000,00 Euro je Einzelfall für Personen- und Sachschäden im Falle der Zuschlagserteilung gemäßFormblatt Versicherung der Bewerbung. Dabei muss die Maximierung der möglichen Ersatzleistungendes Versicherers das mindestens 2 – fache der genannten Deckungssummen pro Jahr betragen. BeiBewerbergemeinschaften ist es ausrei-chend, dass einer der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft über eineVersicherung in entsprechender Höhe verfügt bzw. diese im Falle der Zuschlagserteilung stellt. Werden dieMindesthöhen derzeit unterschritten oder liegt keine entsprechende Versicherung vor, steht es dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft frei, den Nachweis durch Abgabe einer entsprechenden Eigenerklärung undeiner Bestätigung des Versicherers zu erbringen, die bestätigen, dass im Falle der Auftragserteilung eineVersicherung abgeschlossen wird, die die obigen Mindestvorgaben zu den Deckungssummen und derenMaximierung erfüllt,
- Eigenerklärung und Nachweis durch Vorlage entsprechender Jahresabschlüsse über den Umsatz desUnternehmens bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen undandere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführtenAufträgen gemäß Formblatt Umsatz zur Bewerbung. Der Mindestumsatz netto in Bezug auf Leistungen die mitder zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, muss im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr mindestens 20
5 / 7
Mio. EUR betragen haben. Bei Bietergemeinschaften wird der Umsatz aller Mitglieder der Bietergemeinschaftaddiert. Der Mindestumsatz gilt für beide 2 Lose gleichermaßen.
Technische Leistungsfähigkeit Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
- Eigenerklärung zum Firmenprofil einschließlich Beschreibung der technischen Ausrüstung gemäß Formblatttechnische Ausrüstung zur Bewerbung
- Erklärung über die Anzahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlichbeschäftigten Arbeitskräfte, mit gesondert ausgewiesener Anzahl der Stellen des technischenLeitungspersonals sowie Angabe der Anzahl der technischen und kaufmännischen Fachkräfte und technischenund kaufmännischen Stellen sowie Angabe der Anzahl der Mitarbeiter, die im baubegleitenden Backofficeeingesetzt werden. Außerdem Benennung der Anzahl der für das hier ausgeschriebene Projekt zur Verfügunggestellten Mitarbeiter einschließlich des Anteils der bereitgestellten Projektzeit dieser Mitarbeiter. Für dieErklärung ist das Formblatt Mitarbeiter zur Bewerbung zu verwenden. Die Erklärung ist je Los gesondertabzugeben. Es sind mindestens 30 Mitarbeiter anzugeben, die mit einem Umfang von insgesamt 30Vollzeitäquivalentstellen für das Projekt angegeben werden. Es können je Los diesselben Mitarbeiterangegeben werden.
- Erklärung über die Ausführung von Leistungen (Referenzen), die in den letzten 3 abgeschlossenenGeschäftsjahren fertiggestellt wurden, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind gemäßReferenzliste in Formblatt Referenzen zur Bewerbung. Es sind mindestens 3 vergleichbare Referenzen zubenennen. Dieselben Referenzen können in allen Losen benannt werden. Die Mindestvorgaben gelten für alle 2Lose gleichermaßen.
- Benennung der Teile des Auftrages je Los, die an Unterauftragnehmer vergeben werden sollen gemäßFormblatt Unterauftragnehmer zur Bewerbung, falls die Beauftragung von Unterauftragnehmern beabsichtigtist. Bei der Beauftragung von Unterauftragnehmer ist vom Bewerber sicherzustellen, dass jedenfallsein Anteil von mindestens 30 % des im jeweiligen Los ausgeschriebenen Auftragsgegenstandes vonihm selbst erbracht wird. Wenn der Bewerber beabsichtigt, sich bei der Erfüllung eines Auftrages derFähigkeiten anderer Unterauftragnehmer zu bedienen (Eignungsleihe), muss er dem Auftraggeber jeLos hinsichtlich der Eignung (finanzielle, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und fachliche Eignung) desUnterauftragnehmers nachweisen, dass diese Eignung in der Person des Unterauftragnehmers gegeben ist.Er hat dann je Los entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser Unterauftragnehmer gemäß FormblattVerpflichtungserklärung zur Bewerbung vorzulegen. Hinsichtlich der finanziellen Leistungsfähigkeit ist gemäßVorgabe im Formblatt Verpflichtungserklärung im Falle der Eignungsleihe je Los zu bestätigen, dass dieUnternehmen gemeinschaftlich für die Vertragsdurchführung haften.
- Bei der Bildung von Bewerbergemeinschaften: Je Los Beschreibung der Aufgabenteilung bzw. Auftragsanteilesowie Vorlage sämtlicher geforderter Erklärungen für alle Unternehmen der Bewerbergemeinschaft sowieVorlage einer Eigenerklärung über die Bildung einer Bietergemeinschaft und die gesamtschuldnerische Haftungsowie Benennung eines bevollmächtigten Vertreters gemäß Formblatt Bewerbergemeinschaft zur Bewerbung.
- Eigenerklärung zum Firmenprofil mit Unternehmensdarstellung, ggf. Konzernzugehörigkeiten einschließlichBeschreibung der technischen Ausrüstung gemäß Formblatt technische Ausrüstung zur Bewerbung.
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen Keine
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind Ja
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden keine Angaben
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs keine Angaben
Zuschlagskriterien und Gewichtung Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt Nein
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags Nein
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Keine Bedingungen
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 12.08.2019 11:00
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber 15.08.2019 11:00
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch
Bindefrist des Angebots 30.06.2020 00:00
Tag der Öffnung der Angebote 16.09.2019 11:00
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag Nein
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird Nein
Angabe der Vorhaben und/oder Programme
Zusätzliche Angaben
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/ Nachprüfungsverfahren Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Frau - - (poststelle@rpk.bwl.de)
Durlacher Allee 100
76137 Karlsruhe
Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antragsteller hat einen von ihm festgestellten Verstoß gegen Vergabevorschriften nach Erkennenunverzüglich zu rügen. Lehnt die Vergabestelle es ab, der Rüge abzuhelfen, so muss der Antragstellerinnerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, dieser Rüge nichtabzuhelfen, den Antrag auf die Einleitung eines Vergabenachprüfungsverfahrens stellen (vgl. § 160 GWB).Die Vergabestelle wird vor Zuschlagserteilung die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollten,hiervon in Textform in Kenntnis setzen. Ein Vertrag darf erst 15 Tage nach Absendung dieser Information,bei Mitteilung durch Fax oder auf elektronischem Wege erst 10 Kalendertage nach der Absendung dieserInformation geschlossen werden (vgl. § 134 GWB)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Frau - - (poststelle@rpk.bwl.de)
Durlacher Allee 100
76137 Karlsruhe
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung 12.07.2019 17:00
Dokument(e) EU-Bekanntmachung: download
Übersicht der Los Einteilung: download
Aufforderung zur Bewerbung am öffentlichen Teilnahmewettbewerb: download

Sie sind nicht eingeloggt. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, wenn Sie eine Meldung abgeben möchten.
Registrierung für Bieter/Anbieter