Warnung! Der Browser Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt! Bevorzugte Browser sind Chrome, Firefox und Opera sowie Edge und Safari.

Detailansicht Ausschreibung EU


Bezeichnung Breitbandausbau Cluster Süd Chemnitz / Los 3 - Adelsberg
Fristbeginn 20.12.2018 09:06
Fristende 18.01.2019 09:00
Gebiet(e) Chemnitz - Cluster 2 nach Markterkundung
Art des Ausschreibungsverfahrens Offen
Art der Veröffentlichung der Ausschreibung auf www.breitbandausschreibungen.de Lediglich Veröffentlichung/Hinterlegung vorhandener Ausschreibungsdokumente
Verlinkung zu externer Website Link
Name, Adressen und Kontaktstelle Stadt Chemnitz
Frau Maria Speer (submissionsstelle@stadt-chemnitz.de)
Friedensplatz 1
09111 Chemnitz
Weitere Auskünfte erteilen (Ansprechpartner) Stadt Chemnitz
Frau Maria Speer (submissionsstelle@stadt-chemnitz.de)
Friedensplatz 1
09111 Chemnitz
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken Stadt Chemnitz
Frau Maria Speer (submissionsstelle@stadt-chemnitz.de)
Friedensplatz 1
09111 Chemnitz
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an Stadtverwaltung Chemnitz - Tiefbauamt
Herr Bernd Gregorzyk (bernd.gregorzyk@stadt-chemnitz.de)
Friedensplatz 1
09111 Chemnitz
Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Lokalbehörde
Wenn Sonstige:
Haupttätigkeit(en) allgemeine öffentliche Verwaltung
Wenn Sonstiges:
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber Breitbandausbau Cluster Süd Chemnitz / Los 3 - Adelsberg
Art des Auftrags Bauleistung
Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Adelsberg
NUTS-Code DED41
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS) 2970 m² Betonsteinpflaster aufnehmen, wiederherstellen (incl.
Unterbau)
1420 m² Rasenoberfläche aufnehmen, wiederherstellen (incl.
Unterbau)
1460 m² ungeb. Oberfläche aufnehmen, wiederherstellen (incl.
Unterbau)
4960 m² Asphalt Bk0,3-Bk1,0 aufnehmen, wiederherstellen
(incl. Unterbau)
2070 m² Asphalt Bk1,8-Bk3,2 aufnehmen, wiederherstellen
(incl. Unterbau)
3820 m Leitungsgraben 60/30 cm
2290 m Leitungsgraben 70/30 cm
4950 m Leitungsgraben 100/50 cm
2060 m Leitungsgraben 110/60 cm
1040 m gesteuerte Horizontal Spülbohrung bis DA65
10390 m Kabelschutzrohr DA160 liefern, einbauen
8000 m Erdverlegung Microrohr 10mmx2mm
5100 m Erdverlegung Microrohr 12x10mmx2mm
10000 m Erdverlegung Microrohr 7x10mmx2mm
8200 m Erdverlegung Microrohr 7x16mmx2mm
7000 m Erdverlegung Microrohr 3x16x2mm
57400 m LWL-Microkabel mit 12 Fasern E9/125
22500 m LWL-Microkabel mit 144 Fasern E9/125
1300 m LWL-Microkabel mit 24 Fasern E9/125
24500 m LWL-Microkabel mit 288 Fasern E9/125
Angaben zur Rahmenvereinbarung -
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Los 3 - Adelsberg
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV-Code) 45232000
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja
Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Geschätzter Wert ohne MwSt -
Optionen Nein
Beschreibung der Optionen
Dieser Auftrag kann verlängert werden Nein
Anzahl der möglichen Verlängerungen
Vertragslaufzeit in Monaten
Beginn der Auftragsausführung 01.04.2019 00:00
Ende der Auftragsausführung 15.12.2020 00:00
Geforderte Kautionen und Sicherheiten -
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird
Sonstige besondere Bedingungen Bei Bietergemeinschaft: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Mit dem Angebot ist vorzulegen: eine Erklärung, ob der Bieter zur Eintragung im Handelsregister verpflichtetist und ein Handelsregisterauszug bei Eintragungsverpflichtung oder bei keiner Eintragungsverpflichtungein Nachweis über die Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer. Bieteranderer Staaten legen einen vergleichbaren Nachweis der erlaubten Berufsausübung ihres Herkunftslandes vor.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Mit dem Angebot ist eine Erklärung vorzulegen über den Umsatz des Unternehmens in den letzten 3abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zuvergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmenausgeführten Leistungen.
Mit dem Angebot ist vorzulegen: eine Erklärung, dass der Bieter seine Verpflichtung zur Zahlung vonSteuern und Abgaben sowie der Beiträge zur Sozialversicherung, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlungunterfallen, ordnungsgemäß erfüllt hat und eine Unbedenklichkeitserklärung des Finanzamtes bzw. eineBescheinigung in Steuersachen (soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt) oder eineFreistellungsbescheinigung nach § 48b EStG. Bieter anderer Staaten legen einen vergleichbaren Nachweisihres Herkunftslandes vor.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Es ist eine Mindestgeschäftstätigkeit von 3 Jahren gefordert.
Technische Leistungsfähigkeit Mit dem Angebot ist vorzulegen: Erklärung über die Ausführung vergleichbarer Leistungen in den letztenbis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren und genauere Angaben zu mindestens 1 solcher vergleichbarerLeistungen mit Angabe von Kalenderjahr, Ansprechpartner, Art der ausgeführten Leistung, Auftragssumme.Abgeschlossene Leistungen aus dem aktuellen Kalenderjahr können ebenfalls angegeben werden.
Mit dem Angebot vorzulegen: Erklärung über das Vorhandensein der für die Ausführung der Leistungerforderlichen Arbeitskräfte und Angabe der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahrenjahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte.
Mit dem Angebot vorzulegen: Angabe welche Teile des Auftrags unter Umständen als Unteraufträge vergebenwerden sollen.
Mit dem Angebot vorzulegen:
— Zertifikat RSA 95,
— Zertifikat MVAS 99,
— Zertifikat DVGW GW129.
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen -
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind Nein
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden -
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs -
Zuschlagskriterien und Gewichtung Preis
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt Nein
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber 66/19/006_3
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags Nein
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung -
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 18.01.2019 09:00
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch
Bindefrist des Angebots 19.03.2019 23:59
Tag der Öffnung der Angebote 18.01.2019 09:00
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag Nein
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird Nein
Angabe der Vorhaben und/oder Programme
Zusätzliche Angaben
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/ Nachprüfungsverfahren Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Frau Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen (vergabekammer@lds.sachsen.de)
Braustraße 2
04107 Leipzig
Einlegung von Rechtsbehelfen Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen desNachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüberdem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Stadt Chemnitz
Frau Maria Speer (submissionsstelle@stadt-chemnitz.de)
Friedensplatz 1
09111 Chemnitz
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung 04.12.2018 00:00
Dokument(e) 2018/S 234-533987: download

Sie sind nicht eingeloggt. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, wenn Sie eine Meldung abgeben möchten.
Registrierung für Bieter/Anbieter