Warnung! Der Browser Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt! Bevorzugte Browser sind Chrome, Firefox und Opera sowie Edge und Safari.

Detailansicht Konzessionsbekanntmachung


Name und Adressen Gemeindeverwaltung Kurort Rathen
Herr Thomas Richter (info@kurort-rathen.de)
Füllhölzelweg 1
01824 Kurort Rathen
Weitere Auskünfte erteilen / erteilt (Kontaktstelle) Erfüllende Gemeinde Stadt Königstein (Sächsische Schweiz) im Auftrag der Gemeinde Kurort Rathen
Herr Ulf Gröger (ulf.groeger@stadt-koenigstein.de)
Goethestraße 7
01824 Königstein (Sächsische Schweiz)
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an Erfüllende Gemeinde Stadt Königstein (Sächsische Schweiz) im Auftrag der Gemeinde Kurort Rathen
Herr Ulf Gröger (ulf.groeger@stadt-koenigstein.de)
Goethestraße 7
01824 Königstein (Sächsische Schweiz)
Art des öffentlichen Auftraggebers / Konzessionsgebers Regional- oder Lokalbehörde
Wenn andere:
Haupttätigkeit(en) allgemeine öffentliche Verwaltung
Wenn andere Tätigkeit:
Vergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein
Bezeichnung Förderung des Ausbaus von Breitbandkabelinfrastrukturen in Teilen der Gemeinde Kurort Rathen im sog. Wirtschaftlichkeitslückenmodell
Beschreibung der Beschaffung
Art der Konzession Dienstleistung
Ort der Ausführung / Erfüllungsort Gemeinde Kurort Rathen
NUTS-Code DED2F
Gebiet(e) Gemeinde Kurort Rathen nach Markterkundung
Art des Konzessionsverfahrens Verhandlungsverfahren
Das Konzessionsverfahren wird an den Vorschriften der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) zum Ablauf des Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb ausgerichtet. Nein
Es ist beabsichtigt Verhandlungen durchzuführen. Nein
Art der Veröffentlichung der Ausschreibung auf www.breitbandausschreibungen.de Ausfüllen und Veröffentlichung der Ausschreibungsinformationen auf www.breitbandausschreibungen.de
Fristbeginn 01.08.2018 09:00
Fristende 03.09.2018 13:00
Angaben zur Konzession
CPV-Code (Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge) 32410000
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen Ja
Aufteilung in Lose: Nein
Angebote sind möglich für
Maximale Anzahl an Losen (falls ausgewählt)
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Optionen Nein
Beschreibung der Optionen
Geschätzter Gesamtwert ohne MwSt
Gesamtmenge- bzw. -umfang
Laufzeit in Monaten 0
Beginn der Ausführung
Ende der Ausführung
Dieser Auftrag kann verlängert werden Nein
Anzahl der möglichen Verlängerungen 0
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:

Für die Abgabe des Teilnahmeantrags sind zwingend die von der Vergabestelle vorgegebenen Formulare zu verwenden und ausgefüllt abzugeben.

Vorzulegende Unterlagen:

1. Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Handelsregister oder ein Berufsregister
2. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne der §§ 123 und 124 GWB vorliegen;
3. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne der § 21 des AEntG, § 98c des AufenthG,
§ 19 des MiLoG und § 21 des SchwarzarbG vorliegen;
4. Nachweis über das Vorliegen einer Meldebestätigung nach § 6 Telekommunikationsgesetz
(TKG) oder Nachweis, dass der Bewerber die Voraussetzungen zur Erlangung einer
entsprechenden Bescheinigung erfüllt bzw. erfüllen kann;
5. Nachweis über das Vorliegen einer Bescheinigung der Bundesnetzagentur über die
Übertragung der Nutzungsberechtigung von Wegen im Projektgebiet gemäß §§ 68, 69 TKG
oder Nachweis, dass der Bewerber die Voraussetzungen zur Erlangung einer entsprechenden
Bescheinigung erfüllt bzw. erfüllen kann;
6. Eigenerklärung bzgl. Infrastrukturatlas;
7. Kurze Unternehmensdarstellung (insbesondere Gesellschaftsstruktur, evtl.
Konzernzugehörigkeit bzw. wirtschaftliche Verflechtung, Geschäftsfelder);
8. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern
rechtsverbindliche, unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der:
‒ die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,
‒ alle Mitglieder aufgeführt sind,
‒ ein von allen Mitgliedern gegenüber dem Auftraggeber im Vergabeverfahren und
darüber hinaus uneingeschränkt für jedes Mitglied bevollmächtigter Vertreter
bezeichnet ist und
‒ die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder erklärt wird.

Eine besondere Rechtsform der Bewerbergemeinschaft und/ oder Arbeitsgemeinschaft wird nicht vorgeschrieben. Mehrfachbewerbungen, d. h. parallele Beteiligung als Einzelbewerber und gleichzeitig als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft, sind unzulässig. Die Vergabestelle wertet es jedoch nicht als unzulässige Doppelbewerbung, wenn Nachunternehmer von verschiedenen Bewerbern bzw. Bewerbergemeinschaften eingebunden werden bzw. Mitglied einer Bewerbergemeinschaft sind. Zwingende Maßgabe ist hierbei jedoch, dass der Nachunternehmer keine Kenntnis über die Angebotspreise der relevanten Bewerber/ Bewerbergemeinschaften hat, bei denen er Nachunternehmer ist. Dies ist nach Aufforderung durch rechtsverbindliche Erklärung des jeweiligen Nachunternehmers gegenüber der Vergabestelle zu versichern. Im Falle einer unzulässigen Doppelbewerbung müssen zur Wahrung des Wettbewerbsprinzips beide betroffenen Bewerber/ Bewerbergemeinschaften ausgeschlossen werden. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen rechtlich unselbständiger Niederlassungen eines Bewerbers.
Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise separat vorzulegen und zusammen mit dem Teilnahmeantrag abzugeben. Bedient sich der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft eines Nachunternehmers und beruft er/ sie sich auf dessen technische, wirtschaftliche und/oder finanzielle Leistungsfähigkeit, so hat er die Nachweise und Erklärungen in entsprechender Weise auch von dem Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein.
Der Auftraggeber behält sich vor, die Bestätigung der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise zu verlangen.
Eigenerklärungen sind rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im Original mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
Sofern sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/Nachunternehmen/konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss er/sie spätestens auf Verlangendes Auftraggebers nachweisen, dass ihm/ihr die Ressourcen des
Drittunternehmens für die Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen werden (Verpflichtungserklärung).
Die detaillierten Anforderungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen, die öffentlich bereitstehen.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:

1. Bilanzen der letzten 3 Geschäftsjahre in Kopie;
2. Eigenerklärungen über den Gesamtumsatz des Bewerbers/ des Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft der letzten 3 Geschäftsjahre;
3. Eigenerklärung über den Umsatz des Bewerbers/ des Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft
der letzten 3 Geschäftsjahre für Leistungen, die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar sind;
4. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung, die sämtliche vertragliche Leistungen während der gesamten Vertragslaufzeit abdeckt. Die Deckungssummen müssen mindestens betragen:
(a) Personenschäden 3.000.000,00 EUR;
(b) Sach-/ Vermögensschäden, sonstige Schäden 1.000.000,00 EUR. Die Maximierung der Ersatzleistungen muss mindestens das 2-fache der genannten Deckungssummen pro Jahr betragen. Der Nachweis des Versicherungsschutzes kann durch eine Bestätigung der Versicherung (z. B. in Form einer Kopie der Versicherungspolice) geführt werden. Bei Nichtbestehen oder Unterschreitung der geforderten Berufshaftpflichtversicherung sind mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung des Versicherers und eine Eigenerklärung des Bewerbers vorzulegen, dass im Auftragsfall der Versicherungsschutz mit den geforderten Deckungssummen abgeschlossen wird.
5. Eigenerklärung des Bewerbers zur Einhaltung der geltenden fördermittelrechtlichen Bestimmungen während der ganzen Phase des Projektes;
Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise separat vorzulegen und zusammen mit dem Teilnahmeantrag abzugeben. Bedient sich der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft eines Nachunternehmers und beruft er/ sie sich auf dessen technische, wirtschaftliche und/oder finanzielle Leistungsfähigkeit, so hat er die Nachweise und Erklärungen in entsprechender Weise auch von dem Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Bestätigung der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise zu verlangen.

Eigenerklärungen sind rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im Original mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Sofern sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/Nachunternehmen/konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss er/sie spätestens auf Verlangendes Auftraggebers nachweisen, dass ihm/ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen werden (Verpflichtungserklärung).

Die detaillierten Anforderungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen, die öffentlich bereitstehen.
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:

1. Referenzen über die Erbringung von Leistungen im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen innerhalb der letzten 3 Jahre;
2. Darstellung des voraussichtlichen Projektteams (einschließlich Organigramm und Kurzdarstellung des voraussichtlich einzusetzenden Personals mit Abschluss und ggf. Berufszulassung);
3. Eigenerklärung über die Zahl der in den letzten 3 Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte; gegliedert nach Berufsgruppen unter Angabe der Qualifikation;

Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise separat vorzulegen und zusammen mit dem Teilnahmeantrag abzugeben. Bedient sich der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft eines Nachunternehmers und beruft er/ sie sich auf dessen technische, wirtschaftliche und/oder finanzielle Leistungsfähigkeit, so hat er die Nachweise und Erklärungen in entsprechender Weise auch von dem Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Bestätigung der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise zu verlangen.

Eigenerklärungen sind rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im Original mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Sofern sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/Nachunternehmen/konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss er/sie spätestens auf Verlangendes Auftraggebers nachweisen, dass ihm/ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen werden (Verpflichtungserklärung).

Die detaillierten Anforderungen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen, die öffentlich bereitstehen.
Angaben über vorbehaltene Konzessionen
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
Falls ja, bitte erläutern
Pflicht zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Mitarbeiter, die für die Ausführung der betreffenden Konzession eingesetzt werden Ja
Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften
Sonstige besondere Bedingungen
Zuschlagskriterien und Gewichtung
Frühere Bekanntmachung(en) derselben Konzession Nein
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 03.09.2018 13:00
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können Deutsch
Bindefrist des Angebots
Tag der Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Der Gegenstand steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird Nein
Angabe der Vorhaben und/oder Programme
Zusätzliche Angaben
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/ Nachprüfungsverfahren angeben -
Einlegung von Rechtsbehelfen Ein Nachprüfungsverfahren im Sinne der vergaberechtlichen Vorschriften ist unzulässig. Soweit Bewerber Rechtsbehelfe gegen das Verfahren einlegen wollen, sind hierfür die Zivilgerichte zuständig.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt keine Angabe
Frau keine Angabe keine Angabe (keine@angabe.de)
keine Angabe 1
11111 keine Angabe
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung 01.08.2018 09:00
Dokument(e) Vergabeunterlagen Rathen: download

Ergebnis

Typ der Meldung Komplettmeldung
Namenszusatz
Beihilferegelung Zuwendung des Bundes für Wirtschaftlichkeitslückenmodelle nach 3.1 der Richtlinie für die Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland

Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzen und zur Ausstattung von touristisch relevanten Bereichen mit öffentlich zugänglichen Hot Spot/WLAN - Richtlinie DiOS Digitale Offensive Sachsen
Name des Beihilfeempfängers Gemeinde Kurort Rathen
Beihilfebetrag in Euro 710.305,81 €
Beihilfeintensität In Kombination der o. g. Förderrichtlinien soll eine Förderung in Höhe von 90 Prozent in Anspruch genommen werden.

Anteil Förderung Bund 50 %: 394.614,34 €
Anteil Förderung Land 40 %: 315.691,47 €
= Summe Beihilfeintensität: 710.305,81 €
--------------------------------------------------------
Eigenanteil Kommune 10 %: 78.922,87 €
Durch die Förderung ermöglichte Technologie FTTB
Veröffentlicht am 13.11.2019 08:28
Sonstige Angaben Der Zuschlag für die "Bereitstellung eines flächendeckenden Breitbandnetzes sowie Angebot breitbandiger Telekommunikationsdienste in unterversorgten Gebieten der Gemeinde Kurort Rathen im Wirtschaftlichkeitslückenmodell" wird erteilt an:

Telekom Deutschland GmbH
Infrstrukturvertrieb
Dernburgstr. 50
14057 Berlin

Vorleistungsprodukte

Zugangsvariante Zugang zu Leerrohren
Beschreibung (Benennung des konkreten Zugangsproduktes) 1/4 Kabelkanalrohr 0,06 € je Rohrmeter
Preis 0,06 €
Einheit pro Meter
Bezugszeitraum pro Monat
Kontaktdaten / Ansprechpartner für weitere Konditionen und Preisbestandteile Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH Infrastrukturvertrieb Kai Gärtner Dernburgstr. 50 14057 Berlin

Zugangsvariante Zugang zu Verteilern (bzw. Bereitstellung von Kollokationsflächen)
Beschreibung (Benennung des konkreten Zugangsproduktes) Kosten für Kollokationsflächen werden individuell und nach Bedarf ermittelt.
Preis 0,01 €
Bezugszeitraum pro Monat
Kontaktdaten / Ansprechpartner für weitere Konditionen und Preisbestandteile Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH Infrastrukturvertrieb Kai Gärtner Dernburgstr. 50 14057 Berlin

Zugangsvariante Zugang zu unbeschalteten Glasfasern (dark fiber)
Beschreibung (Benennung des konkreten Zugangsproduktes) Gf HVt-KVz 2 Adern 13,61 € monatlich 54,43 € einmalig
Preis 13,61 €
Einheit pro HVt-KvZ-Abschnitt
Bezugszeitraum pro Monat
Kontaktdaten / Ansprechpartner für weitere Konditionen und Preisbestandteile Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH Infrastrukturvertrieb Kai Gärtner Dernburgstr. 50 14057 Berlin

Zugangsvariante Bitstream Layer 2
Beschreibung (Benennung des konkreten Zugangsproduktes) Bitstrom Layer 2 zzgl. Bereitstellungsentgelte, Details siehe Beiblatt FTTH-Vorleistungsmodell, vorgesehen im Rahmen des Vorleistungsangebotes der Telekom sind die Bitstromzugangsvarianten Layer II und Layer III
Preis 30,00 €
Einheit pro Endkundenanschluss
Bezugszeitraum pro Monat
Kontaktdaten / Ansprechpartner für weitere Konditionen und Preisbestandteile Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH Infrastrukturvertrieb Kai Gärtner Dernburgstr. 50 14057 Berlin

Zugangsvariante Bitstream Layer 3
Beschreibung (Benennung des konkreten Zugangsproduktes) Bitstrom Layer 3 VDSL100 zzgl. Bereitstellungsentgelte, Details siehe Beiblatt FTTH-Vorleistungsmodell, vorgesehen im Rahmen des Vorleistungsangebotes der Telekom sind die Bitstromzugangsvarianten Layer II und Layer III
Preis 33,00 €
Einheit pro Endkundenanschluss
Bezugszeitraum pro Monat
Kontaktdaten / Ansprechpartner für weitere Konditionen und Preisbestandteile Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH Infrastrukturvertrieb Kai Gärtner Dernburgstr. 50 14057 Berlin

Zugangsvariante Zugang zur entbündelten Glasfaser (im Fall FttH- / FttB) an der Kollokationsfläche bis zum Endkunden
Beschreibung (Benennung des konkreten Zugangsproduktes) TAL zzgl. Bereitstellungsentgelte
Preis 15,00 €
Einheit pro Endkundenanschluss
Bezugszeitraum pro Monat
Kontaktdaten / Ansprechpartner für weitere Konditionen und Preisbestandteile Deutsche Telekom Privatkunden-Vertrieb GmbH Infrastrukturvertrieb Kai Gärtner Dernburgstr. 50 14057 Berlin

Sie sind nicht eingeloggt. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, wenn Sie eine Meldung abgeben möchten.
Registrierung für Bieter/Anbieter