Detailansicht Konzessionsvergabe

zurück zur Übersicht
Bezeichnung Teilnahmewettbewerb
Gebiet(e) Laberweinting
Art des Ausschreibungsverfahrens Verhandlungsverfahren
Art der Veröffentlichung der Ausschreibung auf www.breitbandausschreibungen.de Ausfüllen und Veröffentlichung der Ausschreibungsinformationen auf www.breitbandausschreibungen.de
Fristbeginn 27.04.2017 12:00
Fristende 31.05.2017 12:00
Name, Adressen und Kontaktstelle Gemeinde Laberweinting
Herr Ulrich Goß (ulrich.goss@laberweinting.de)
Landshuterstraße 32
84082 Laberweinting
Weitere Auskünfte erteilen (Ansprechpartner) Gemeinde Laberweinting
Herr Ulrich Goß (ulrich.goss@laberweinting.de)
Landshuterstraße 32
84082 Laberweinting
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken Gemeinde Laberweinting
Herr Ulrich Goß (ulrich.goss@laberweinting.de)
Landshuterstraße 32
84082 Laberweinting
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an Gemeinde Laberweinting
Herr Ulrich Goß (ulrich.goss@laberweinting.de)
Landshuterstraße 32
84082 Laberweinting
Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Lokalbehörde
Wenn Sonstige:
Haupttätigkeit(en) allgemeine öffentliche Verwaltung
Wenn Sonstiges:
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber Erschließung der weißen Flecken der Gemeinde Laberweinting mit insgesamt 180 Hausanschlüssen.
Art des Auftrags Dienstleistung
Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Gemeinde Laberweinting
NUTS-Code DE223
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Durch einen nahezu flächendeckenden NGA-FTTC Ausbaus in der Gemeinde Laberweinting sind bereits ein Großteil der Bürger mit NGA-Bandbreiten versorgt. Die noch auszubauenden Haushalte/Gebäude sind überwiegend Einzelanschlüsse oder Weiler, daher ist ein weiterer FTTC Ausbau mit neuen Multifunktionsgehäusen auf lange Sicht nicht wirtschaftlich darstellbar. Somit kommen nur die Varianten FTTB/H in Frage. Die Gemeinde Laberweinting möchte daher die restlichen unterversorgten Anschlüsse mit FTTB-Anschlüsse realisieren. Diese Realisierungsvarianten bieten entsprechende Zukunftssicherheit, da in diesem Fall durchgängig auf das nahezu bandbreitenunbegrenzte Medium Glasfaser gesetzt wird.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV-Code) 32412000
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Nein
Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Geschätzter Wert ohne MwSt
Gesamtmenge- bzw. -umfang
Optionen Nein
Beschreibung der Optionen
Dieser Auftrag kann verlängert werden Nein
Anzahl der möglichen Verlängerungen
Vertragslaufzeit in Monaten 84
Beginn der Auftragsausführung 31.12.2017 12:00
Ende der Auftragsausführung 31.12.2018 12:00
Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird
Sonstige besondere Bedingungen
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister a) Unternehmensprofil des Bewerbers (Dauer des Firmenbestehens, Rechtsform, gegenwärtige Anzahl sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer und Kunden)
b) Auszug aus dem Berufs- und Handelsregister nicht älter als 3 Monate
c) Nachweis über das Vorliegen einer Meldebestätigung nach §6 Telekommunikationsnetz
d) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123 und § 124 GWB bzw. im Falle des Vorliegens von Ausschlussgründen Eigenerklärung, ob und welche Maßnahmen des Bewerbers zur Selbstreinigung nach § 125 GWB getroffen wurden. Der Nachweis kann ganz oder teilweise durch die Teilnahme an Präqualifizierungssystemen erbracht werden.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit a) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand dieser Ausschreibung ist (Kundenumsatz Privatkunden/Geschäftskunden, Bauumsatz), jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre;
b) Vorlage der Jahresabschlüsse/Bilanzen bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre;
c) Vorlage einer aktuellen (nicht älter als 4 Wochen) Wirtschaftsauskunft bzw. Bonitätsbeurteilung (z.B. durch die Creditreform AG);
d) Eigenerklärung und – soweit nicht durch verfügbare Mittel gedeckt (Eigenkapitalquote < 10 %) – Bestätigung eines Finanzierungspartners bzw. Finanzdienstleisters, dass die privat zu erbringenden Investitionen abgedeckt sind
e) Nachweis für das Vorliegen einer angemessenen Betriebshaftpflichtversicherung.
Technische Leistungsfähigkeit a) Referenzen vergleichbarer Projekte (kurze Beschreibung von Art und Umfang sowie Leistungszeitraum der jeweiligen Aufträge, Kundenanschlüsse, Bezeichnung des jeweiligen Auftraggebers einschließlich Benennung eines Ansprechpartners sowie entsprechender Kontaktdaten);
b) Erklärung über die geplante personelle Besetzung des Projektteams mit Namen, Qualifikation, Abschluss und Berufsbezeichnung, Berufserfahrung, Werdegang und Erfahrung in vergleichbaren Projekten; Eigenerklärung zur maximal verfügbaren Anzahl eigener und externer Mitarbeiter, die mit der Netzplanung,-Errichtung und dem-betrieb betraut sind.
c) Vorlage eines Vertriebs- und Marketingkonzeptes zur Glaubhaftmachung, dass der Bewerber in der Lage ist, möglichst viele (Neu)Kunden im Ausbaugebiet zu gewinnen;
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Der Bewerber hat auf Grundlage der zuvor genannten Anforderungen seine Eignung zur Teilnahme am Wettbewerb nachzuweisen. Der Konzessionsgeber behält sich vor, fehlende Unterlagen nachzufordern. Sofern Bewerber trotz entsprechender Nachforderung d. geforderten Nachweise nicht vollständig einreichen oder die geforderten Mindeststandards (Mindestanforderungen) nicht erfüllen, werden diese von dem weiteren Verfahren ausgeschlossen. Unter den dann noch verbleibenden Bewerbern findet eine Bewertung in der Weise statt, dass der Konzessionsgeber aus der Gesamtheit aller Angaben und Unterlagen des Bewerbers bewertet, ob sie den Bewerber für fachkundig, leistungsfähig und zuverlässig hält.
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind Ja
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden bis zu 5
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Zuschlagskriterien und Gewichtung Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien:
1. Kriterium: Höhe der Wirtschaftlichkeitslücke; Gewichtung: 50%
2. Kriterium: Höhe der Endkundenpreise für Privatkunden mind. 100.000 Mbit/s; Gewichtung: 15%
3. Kriterium: Höhe der Endkundenpreise für Geschäftskunden mind. 100.000 Mbit/s; Gewichtung: 15%
4. Kriterium: Vorleistungspreis Mikrorohr > 10 mm Innendurchmesser pro m; pro Jahr; Gewichtung: 10%
5. Kriterium: Vorleistungspreis Faserpaar Dark Fiber pro m; pro Jahr; Gewichtung 10%
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt Nein
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags Nein
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 31.05.2017 12:00
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch
Bindefrist des Angebots 30.11.2017 00:00
Tag der Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag Nein
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird Nein
Angabe der Vorhaben und/oder Programme
Zusätzliche Angaben
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren -
Einlegung von Rechtsbehelfen (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schadenentstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertragsnach§ 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
(2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten benennen.
161 GWB
(1) Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangsbevollmächtigten im Geltungsbereich dieses Gesetzes zu benennen.
(2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten benennen.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Gemeinde Laberweinting
Herr Ulrich Goß (ulrich.goss@laberweinting.de)
Landshuterstraße 32
84082 Laberweinting
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung 27.04.2017 00:00
Dokument(e) Karte Laberweinting: download
Karte Laberweinting: download

Ausführliche Informationen zu den Gebieten erhalten Sie, wenn Sie sich einloggen.