Detailansicht Ausschreibung VOLA

zurück zur Übersicht
Bezeichnung Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes
Gebiet(e) Verschiedene Stadtteile von Horb a. N. und Ortsteil Dommelsberg der Gemeinde Empfingen
Art des Ausschreibungsverfahrens Offen
Art der Veröffentlichung der Ausschreibung auf www.breitbandausschreibungen.de Ausfüllen und Veröffentlichung der Ausschreibungsinformationen auf www.breitbandausschreibungen.de
Fristbeginn 01.03.2017 16:00
Fristende 05.04.2017 11:00
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle Große Kreisstadt Horb a. N.
Herr Eckhardt Huber (e-huber@horb.de)
Marktplatz 8
72160 Horb
Zuschlag erteilende Stelle Große Kreisstadt Horb a. N.
Herr Eckhardt Huber (e-huber@horb.de)
Marktplatz 8
72160 Horb
Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind Große Kreisstadt Horb a. N.
Herr Eckhardt Huber (e-huber@horb.de)
Marktplatz 8
72160 Horb
Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung
Form der Angebote Postweg
Ort der Leistung (Erfüllungsort) Innerhalb der Gemarkungen von Horb a. N. und der Gemeinde Empfingen
Art der Leistung Betrieb eines Breitbandversorgungsnetzes für verschiedene Stadtteile von Horb und dem Ortsteil Dommelsberg der Gemeinde Empfingen
Umfang der Leistung Die Stadt Horb a. N. und die Gemeinde Empfingen sehen in der Versorgung der Bürge-rinnen und Bürger sowie der Gewerbetreibenden und der freien Berufe mit leistungsfähigen Breitbanddiensten einen wichtigen Auftrag im Sinne der Daseinsvorsorge sowie der Standortsicherung.
Aus diesem Grund errichten die beiden Kommunen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in den Ortsteilen Ahldorf, Betra, Dommelsberg, Ihlingen, Isenburg und Mühringen ein Hochgeschwindigkeitsnetz zwischen den Kabelverzweigern der Telekom Deutschland GmbH. Für die Anbindung dieses Netzes sind bzw. werden derzeit Leerrohre und Glasfaserkabel zwischen den o. g. Ortsteilen und der vorhandenen überörtlichen Glasfaserinfrastruktur verlegt. Die Glasfaserkabel, die bis zu den KVZ eingezogen werden sind Kabel mit 144 Fasern. Die Fertigstellung der Glasfaserinfrastruktur wird zwischen dem zweiten und dritten Quartal 2017 erfolgen.
Ziel ist die Herstellung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in diesen Ortsteilen mit 50 Mbit/s symmetrisch für den gewerblichen Bereich und 50 Mbit/s asymmetrisch für die privaten Haushalte (50 Mbit/s Downstream-Rate / 2 Mbit/s Upstream-Rate). Diese flächendeckende Breitbandversorgung ist in den Ortsteilen Ahldorf, Isenburg, Ihlingen und Mühringen nur teilweise gegeben und wird daher in diesem Zuge zusammen mit den beiden anderen Ortsteilen Betra und Dommelsberg entsprechend ausgebaut.
Die Stadt Horb a. N. sucht einen Betreiber, der als Hauptleistungspflicht den Betrieb der Hochgeschwindigkeitsnetze gewährleistet. Ferner können vom Betreiber gegenüber dem Endkunden Telekommunikationsdienste (Mehrfachdienste) erbracht werden. Die Stadt Horb a. N. und die Gemeinde Empfingen beabsichtigen die Hochgeschwindigkeitsnetze in den genannten Ortsteilen dem Anbieter zur Verfügung zu stellen, der das wirtschaftlichste Angebot für dessen Nutzung abgibt. Spätestens 6 Monate nach der Übergabe der Glasfaserinfrastruktur an den Auftragnehmer sollen Telekommunikationsdienstleistungen allen Endkunden angeboten werden. Die Übergabe kann auch abschnittsweise pro Ortsteil er-folgen. Die Frist läuft dann jeweils ab Übergabe des Teilortes an den Netzbetreiber.
Die Stadt Horb a. N. fordert daher alle interessierten Anbieter von Breitbanddienstleistungen auf, unter Beachtung der unten genannten Kriterien, ein Angebot ohne weitere Nebenleistungen abzugeben.
Aufteilung in Lose Nein
Wenn ja:
Zulassung von Nebenangeboten zulässig
Ausführungsfrist 17.05.2017 00:00
Anforderung ab 01.03.2017 16:00
Anforderung bis 22.03.2017 17:00
Anforderung bzw. Einsicht bei Große Kreisstadt Horb a. N.
Herr Eckhardt Huber (e-huber@horb.de)
Marktplatz 8
72160 Horb
Angebotsfrist 05.04.2017 00:00
Bindefrist 31.05.2017 00:00
Geforderte Sicherheitsleistungen
Wesentliche Zahlungsbedingungen
Zur Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangte Unterlagen • Referenzen: Nachweis über den Betrieb und die Durchführung vergleich-
barer Projekte. Vergleichbar in diesem Sinne sind Projekte über die
Anmietung oder den eigenständigen Betrieb von Hoch- und Höchstge-
schwindigkeitsnetze durch den Bieter. Es sind mindestens drei
Referenzen zu benennen!
• Angaben zu den Jahresabschlüssen und zur Umsatzentwicklung nebst
Eigenkapitalveränderungen der letzten 3 Jahre.
• Eine Bescheinigung nach § 6 TKG.
• Eine nachvollziehbare und plausible Beschreibung des technischen
Konzeptes sowie des Kundenservice- und Störungsbeseitigungs-
konzeptes (siehe auch Mindestinhalt des Angebotes)
• Angabe eines verantwortlichen Ansprechpartners
Sind Vervielfältigungskosten anzusetzen? Nein
Zuschlagkriterien Wertungskriterien:
1. Höhe des angebotenen Nutzungsentgelts (Pacht) für die passive
Infrastruktur - Gewichtung: 35%
2. Endabnehmerpreis (Grundgebühr pro Monat) Versorgung mit 50
Mbit/s; Einmalbeträge werden mit 1/24 auf die monatliche Grund-
gebühr hinzugerechnet. - Gewichtung: 25%
3. Zusätzlicher einmaliger Anschlusspreis für die Versorgung der Aus-
baugebiete mit ≥50 Mbit/s (Anschubfinanzierung) - Gewichtung: 30%
4. Übertragung der Daten in Echtzeit („Ping-Zeit") - Gewichtung: 10%
Weitere Hinweise Mehr- oder Minderleistungen hinsichtlich des Auswahlgegenstandes außerhalb der gegebenen Wertungskriterien sind nicht berücksichtigungsfähig.
Es wird darauf verwiesen, dass die ausschreibende Stelle von den Bietern Aufklärungen über das Angebot oder deren Eignung gemäß § 15 VOL/A verlangen kann.
Dokument(e) Weiteres Dokument: download
Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes: download

Ausführliche Informationen zu den Gebieten erhalten Sie, wenn Sie sich einloggen.