Warnung! Der Browser Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt! Bevorzugte Browser sind Chrome, Firefox und Opera sowie Edge und Safari.
zurück

Details zum Förderprogramm


Name des Förderprogramms: Zukunftsinvestitionsgesetz (ZuInvG)
Zuständige Stelle: die Länder
Website des Förderprogramms:
Laufzeit des Förderprogramms: 31.12.2011
Beginn der Frist:
Ende der Frist:
Antragsstichtag/e:
Förderzweck: Zur Abwehr einer Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts unterstützt der Bund zusätzliche Investitionen der Kommunen und der Länder.
Förderhöhe: Der Bund gewährt gemäß Sinn und Zweck von § 6 Absatz
2 des Gesetzes zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft aus dem Sondervermögen
„Investitions- und Tilgungsfonds“ den Ländern Finanzhilfen für besonders bedeutsame Investitionen der Länder
und Gemeinden (Gemeindeverbände) nach Artikel 104b des Grundgesetzes in Höhe von insgesamt 10 Milliarden
Euro.
Förderrichtlinien und/oder Durchführungsbestimmungen: Verfassungsrechtliche Grundlage für das Zukunftsinvestitionsgesetz ist Artikel 104b Grundgesetz. Er erlaubt dem Bund unter besonderen Bedingungen, in diesem Fall zur Abwehr einer Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts, Ländern und Kommunen Finanzhilfen zu gewähren. Finanzhilfen sind eine der wenigen Möglichkeiten des Bundes, entgegen der in der Verfassung festgelegten strikten Trennung der Finanzierungszuständigkeiten Mittel für Länder und deren Kommunen bereitzustellen. Finanzhilfen sind aber zugleich das wichtigste Instrument für eine infrastrukturorientierte Konjunkturpolitik des Bundes. Sie sind geeignet, das konjunkturpolitische Ziel eines kurzfristig wirksamen Impulses für eine rasche wirtschaftliche Wende mit dem Ziel des nachhaltigen Wachstums durch Mittelsteuerung in zukunftsträchtige Investitionsbereiche zu verbinden.
Antragsformulare: Antragsformulare sind bei den zuständigen Behörden zu beantragen und einzureichen.
Weitere Hintergrundinformationen:
Bundesland: Niedersachsen,
Sachsen-Anhalt,
Thüringen